DIE BANK DER ZENTRALAFRIKANISCHEN STAATEN:

ZENTRALAFRIKANISCHES AUSGABEINSTITUT

Die Bank of Central African States (BEAC) wurde 1972 gegründet und ist die Zentralbank der sechs Staaten, aus denen die Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft Zentralafrikas (CEMAC) besteht. Dies sind Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Kongo, Gabun, Äquatorialguinea bzw. Tschad.

Die BEAC hat folgende Aufgaben:

  • Definition und Durchführung der Geldpolitik von CEMAC;

  • Ausgabe von Treuhandgeldern (Banknoten und Münzen, die gesetzliches Zahlungsmittel sind und im CEMAC entladen werden);

  • die Devisenpolitik von CEMAC zu betreiben;

  • die offiziellen Devisenreserven der Mitgliedstaaten halten und verwalten;

  • Förderung des ordnungsgemäßen Funktionierens der Zahlungs- und Abwicklungssysteme;

  • finanzielle Stabilität fördern.

Die Zentralbank stellt der Bankenkommission der zentralafrikanischen Staaten (COBAC) die finanziellen, materiellen und personellen Ressourcen zur Verfügung, die für die Erfüllung ihrer Bankenaufsichtsmission erforderlich sind. wesentliche Mission zur Gewährleistung der wirtschaftlichen Stabilität von CEMAC. Es unterhält auch regelmäßige und effektive Beziehungen zu internationalen Partnern, was es zu einem Benchmark-Währungs- und Finanzinstitut macht.

Logo de la BEACC.jpg

Folgen Sie den Links für weitere Informationen

Trentenaire de la BEAC.JPG
Les signes de sécurité.JPG
Billets en circulation.JPG